Archiv der Kategorie: Gesundheit

Trinken – Wie viel braucht der Körper?

Der menschliche Körper besteht zu zwei Drittel aus Wasser. Dieses transportiert Blut, Harn und Schweiss, dient als Lösungsmittel für nahezu alle Stoffe und regelt die Körpertemperatur. Jedoch verliert jeder Mensch tagtäglich sehr viel Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit muss durch Nahrungs- und vor allem durch Wasserzufuhr wieder aufgefüllt werden.

Denn: Der Körper kann zwar einige Tage ohne Wasser auskommen, doch früher oder später wird der Flüssigkeitsmangel den Körper oder besser gesagt den menschlichen Organismus schädigen. Ohne genügend Flüssigkeit im Körper kann das Blut nicht mehr vernünftig fliessen, die Gehirnleistung sinkt und die Haut sowie die Schleimhäute trocknen aus. Dadurch ist man gleichzeitig anfälliger für Krankheiten. Solche Krankheiten können auch mit Nahrungsergänzungsmitteln wie JuicePlus verhindert werden, da diese das Immunsystem stärken.

Je nach Bedarf sind deshalb mindestens eineinhalb bis drei Liter pro Tag für jeden Menschen Pflicht. Dabei ist jedoch nicht zwingend notwendig, die ganze Zeit nur Wasser zu trinken, sondern man kann ebenso gut Schorlen, Erfrischungsgetränke oder Tee zu sich nehmen.

Zudem sollte man wissen, dass es zwar gut ist während der Mahlzeiten zu trinken, doch es ist nicht gut, nur während der Mahlzeiten zu trinken. Am besten ist es daher, wenn man seinen Flüssigkeitszufuhrbedarf auf den ganzen Tag verteilt.

Übrigens: Zu viel trinken ist auch nicht gut für den Körper, denn ab sieben bis zehn Litern pro Tag kann eine Wasservergiftung im Körper stattfinden.

 

Das alte Übel Gallensteine

Wer schon einmal an Gallensteinen litt in seinem Leben, der weiss, dass die daraus resultierenden Koliken sehr, sehr weh tun können. Es sind heftigste Schmerzen, die ein Patient dabei auszuhalten hat. Sehr oft ist es aber die Lebensweise des einzelnen Menschen, die dazu geführt hat, dass er überhaupt erst Gallensteine bekommt. Er isst zu viel und zu fett und vielleicht ist er auch dem Alkohol mehr zugeneigt, als dies seinem Körper und speziell seiner Leber und der Galle bekommt. Das alte Übel Gallensteine weiterlesen

Leber und Galle

Die Leber ist ein sehr geduldiges, robustes Organ, das eine ganze Menge aushalten kann. Direkt mit ihr verbunden ist die Galle, in die sie alles entsorgt, was der Körper nicht gebrauchen kann. Leber und Galle harmonieren sehr gut miteinander, solange man sie nicht überlastet. Dies geschieht zum Beispiel durch fettes und zu reichliches Essen und durch einen übermässigen Genuss von Alkohol. Leber und Galle weiterlesen

Krampfadern – Frauen sind viel öfter betroffen

Von Krampfadern sind sehr viele Menschen früher oder später betroffen, aber der überwiegende Teil davon sind Frauen. Die Disposition, an Krampfadern zu erkranken, nimmt im Laufe des Lebens zu, aber nicht bei jeder Patientin oder bei jedem Patienten kommt es zu bedrohlichen Komplikationen. Manchmal äussern sich Krampfadern in sogenannten Besenreisern, aber auch die können gesundheitlich bedenklich sein und sollten dem Arzt gezeigt werden. Denn die vielfältigen Methoden zur Behandlung von Krampfadern sind Geschenke der modernen Medizin, auf welche die Betroffenen nicht verzichten sollten. Krampfadern – Frauen sind viel öfter betroffen weiterlesen

Oft ist es Veranlagung

Krampfadern zu haben, kann Veranlagung sein und sehr oft betrifft dieses Problem ganze Familien. Diese dicken Adern sind aber nicht nur unschön anzusehen, sondern sie können auch eine enorme, gesundheitliche Belastung darstellen. Mit Krampfadern sollte man sich keinesfalls abfinden, sondern man sollte umgehend unter Hautarzt-winterthur.ch einen Termin vereinbaren und sie vom Team um Dr. Lor untersuchen lassen. Ob die Krampfadern als primäre, gesundheitliche Störung auftreten oder sie als ein sekundär auftretendes Symptom einer anderen Krankheit auftreten, kann nur der Arzt feststellen. Oft ist es Veranlagung weiterlesen

Bewusst leben

Der Mensch hat aller Wahrscheinlichkeit nach nur ein einziges, irdisches Leben. Die Gestaltung dieses Lebens hat er in unseren Breiten selbst in der Hand, denn in Europa lebt es sich sicher und gut. Damit der Mensch gesund bleiben kann, muss er bewusst leben und auf Ausschweifungen jeglicher Art verzichten. Das heisst aber noch lange nicht, dass er asketisch leben muss, um gesund bleiben zu können. Aber ein wenig auf den Körper hören sollte der Mensch für die Gesundheit schon, denn eigentlich weiss er ja ganz genau, was diesem Körper bekommt und was nicht. Aber manchmal ist der Hang zum Genuss stärker als der Hang, gesund zu leben. Kleine Sünden in Bezug auf die Ernährung und die gesamte Lebensführung verzeiht der Organismus. Aber wer dauerhaft zu fett isst, zu viel Alkohol trinkt oder zu wenig schläft, muss mit ernsten, gesundheitlichen Auswirkungen rechnen. Erkrankungen der Leber, der Gefässe und des Herz-Kreislauf-Systems sind in vielen Fällen hausgemacht und ihre Behandlung ist schwierig und langwierig. Bewusst leben heisst zum Beispiel aber auch, dass man als Mensch genügend Flüssigkeit zu sich nimmt. Dabei ist die Rede weder von Bier noch von Wein, sondern vom Lebenselixier Wasser. Der menschliche Körper besteht zum grossen Teil daraus und er muss es dem Körper ständig zuführen, um diesen gesund zu erhalten. Viele Menschen lassen ihren Körper aber regelrecht dürsten und es ist nicht verwunderlich, dass dieser dann erkrankt. Bewusst leben heisst, auf seinen Körper und auf die Seele zu achten. Mit einem starken Partner wie der Swica.ch an der Seite und mit einem vernünftigen Lebenswandel bleibt der Mensch lange gesund und leistungsfähig.

Das wichtigste Gut des Menschen – die Gesundheit

Mit Geld kann man viele Dinge auf dieser Welt kaufen, aber die Gesundheit gehört nicht dazu. Sie ist das wichtigste und höchste Gut des Menschen und er muss alles tun, um diese Gesundheit zu erhalten. Krankheiten gab es schon immer in der Menschheitsgeschichte und viele dieser Krankheiten verliefen tödlich. Es fehlte an Hygiene, an Medikamenten und an Operationsmethoden. Geisseln der Menschheit wie die Pest rafften im Mittelalter einen Grossteil der Bevölkerung Europas dahin. Doch mit dem Einzug der Industrialisierung nahmen Zivilisationskrankheiten zu. Auch Krebs trat immer häufiger auf und er gehört heute zu den häufigsten, schweren Erkrankungen des Menschen. Die Zusammensetzung der menschlichen Nahrung hat sich verändert und auch das nimmt Einfluss auf die Art der auftretenden Krankheiten. Bewegungsarmut, raffinierte Lebensmittel, Fast Food und zu fettes Essen machen krank. Adipositas tritt immer häufiger auf und betrifft mittlerweile auch Kinder. Das wichtigste Gut des Menschen ist seineGesundheit und er muss von Anfang an auf diese Gesundheit achten. Es ist viel einfacher, die Entstehung von Krankheiten zu verhindern als diese zu behandeln. Doch viele Menschen schlagen Warnungen einfach in den Wind und essen unmässig, bewegen sich zu wenig oder trinken zu viel Alkohol. Sind Erkrankungen wie die des Herz- und Kreislaufsystems, der Gefässe oder Adipositas erst einmal entstanden, dann leidet der Körper bereits. Mit der Swica.ch ist man nicht nur bestens krankenversichert, sondern hat auch einen starken Partner im Bereich Gesundheitsvorsorge gewählt.

legs-of-young-man-running

Fernbrillen erleichtern das Sehen

Wenn Sie in der Ferne nicht mehr alles erkennen können, ist eine Fernbrille vielleicht eine gute Lösung für Sie. Eine andere Alternative wäre Augenlasern Schweiz, wobei Ihnen Augenspezialisten hier genau erklären können, welche Operationsmethoden für Ihre Augen infrage kommen.

Angenehmer sehen mit Fernbrillen

Sind Sie kurzsichtig, haben Sie vielleicht schon beim Autofahren bemerkt, dass Sie Strassenschilder erst recht spät scharf sehen können. Mit einer geeigneten Fernbrille ist es Ihnen möglich, wieder gut sehen zu können. Fernbrillen eignen sich sowohl bei Kurzsichtigkeit als auch bei Weitsichtigkeit. Denn auch Weitsichtige können eine Fernbrille dazu nutzen, die Augen zu entlasten. Je älter Sie werden, desto mehr lässt Ihre Sehkraft nach. Meist ist das ab dem 40. Lebensjahr der Fall. Dann reicht oft eine Fernbrille nicht mehr aus, da die Alterssichtigkeit hinzukommt. Das macht unterschiedliche Sehhilfen erforderlich. Während Sie zum Autofahren beispielsweise weiter eine Fernbrille benötigen, brauchen Sie beim Lesen der Zeitung eine Brille in einer anderen Sehstärke. Arbeiten Sie viel am PC, kann es sogar sein, dass Sie noch eine dritte Brille benötigen. Aus diesem Grund werden häufig Gleitsichtbrillen empfohlen. Statt mehrerer Brillen brauchen Sie dann nur noch eine einzige. Allerdings dauert die Gewöhnung an eine Gleitsichtbrille einige Zeit. Manche Menschen kommen sogar gar nicht damit zurecht. In diesen Fällen empfiehlt es sich nach einer anderen Lösung zu suchen. Augenlasern Schweiz kann dann beispielsweise eine Alternative sein. Nach ersten Voruntersuchungen können Ihnen die Augenspezialisten dann genau sagen, ob eine Operationsmethode für Sie eine gute Wahl wäre.

Kalorien sparen beim Kochen

Keine Sorge. Auch wenn Sie abnehmen möchten, müssen Sie nicht auf leckeres Essen verzichten. Vielmehr können Sie bei vollem Genuss auch noch Kalorien einsparen. Wie das geht? Ganz einfach.

Gerichte aus dem Wok brauchen kaum oder gar kein Fett. So sparen Sie automatisch Kalorien ein. Beschichtete Pfannen bieten die Möglichkeit, fettärmer zu kochen, da Sie hier zum Braten viel weniger Öl benötigen. Übrigens können Sie auch Mineralwasser zum Braten nutzen, das spart nochmals eine Menge Kalorien ein. Wenn Sie einen Fett-Dosierer zu Hilfe nehmen, wie einen Pinsel oder einen Öl-Sprüher hilft Ihnen das beim Dosieren. Schütten Sie hingegen das Öl direkt aus der Flasche in die Pfanne, werden Sie meist viel zu viel Öl nehmen. Auch Krepppapier ist eine prima Möglichkeit, Öl einzusparen. Haben Sie einmal ausversehen zu viel Öl verwendet, legen Sie einfach das gebratene Stück Fleisch auf das Papier und das Öl wird aufgesaugt.

Auch bei den verwendeten Zutaten können Sie Kalorien einsparen. Das geht zum Beispiel gut beim Abendessen. Essen Sie gerne belegte Brote, können Sie Butter oder Margarine auch durch einen körnigen Frischkäse ersetzen. Geschmacklich ist das kaum ein Unterschied, in der Kalorienmenge macht sich das jedoch positiv bemerkbar. Ersetzen Sie einfach kalorienreiche Zutaten durch kalorienärmere und Sie werden bald merken, wie die Pfunde schwinden. Tragen Sie Ihre verzehrten Lebensmittel dann noch in ein Esstagebuch ein, können Sie es schwarz auf weiss sehen, wie viel Kalorien Sie durch diese kleinen Tricks sparen. Möchten Sie zusätzlich noch etwas für Ihre Gesundheit tun, sind Nahrungsergänzungsmittel wie The Juice Plus+® Company +®  eine gute Wahl.

Jahreslinsen bei Fehlsichtigkeiten

Wenn Sie sich für Kontaktlinsen entschieden haben, gibt es hier mehrere Methoden. Sie können Tageslinsen, Monatslinsen oder auch Jahreslinsen tragen. Bei Jahreslinsen müssen Sie regelmässig Ihren Kontaktlinsenspezialist aufsuchen, damit der Ihre Augen und die Linsen selbst untersucht. Ausserdem brauchen Jahreslinsen eine sehr gute Pflege und Reinigung. Werden sie gut behandelt, können Sie sie ein Jahr lang tragen und brauchen nicht immer neue Kontaktlinsen nachzukaufen.

Jahreslinsen müssen individuell angepasst werden

Jahreslinsen setzen Sie wie andere Kontaktlinsen auch morgens ein und nehmen Sie in der Nacht zum Schlafen wieder heraus. Die Linsen werden komplett nach Ihren individuellen Werten angefertigt und sind deshalb immer einzigartig. Welcher Typ hierbei für Sie am besten geeignet ist, bespricht Ihr Augenarzt mit Ihnen. Da Jahreslinsen in der Regel im Durchmesser sehr klein sind, sind sie kaum zu sehen und stören ihren Träger auch kaum. Wer einmal Kontaktlinsen über einen längeren Zeitraum trägt, wird die Linsen im Auge gar nicht mehr spüren. Zwar brauchen harte Kontaktlinsen einen etwas längeren Anpassungszeitraum als weiche, aber danach haben Sie sich an sie gewöhnt. Gelangt einmal ein Fremdkörper ins Auge, wie beispielsweise ein Sandkorn, versuchen Sie nicht zu reiben. Ansonsten können Sie die Kontaktlinse beschädigen. Nehmen Sie sie einfach mit sauberen Fingern heraus, spülen Sie sie ab und schon können Sie sie wieder ins Auge einsetzen. Wenn Sie nach längerer Tragedauer Kratzer auf der Oberfläche der Linsen bemerken, sollten Sie sie austauschen. Möchten Sie keine Linsen oder keine Brille mehr tragen, können Sie sich über Operationsmethoden Gedanken machen. Moderne Behandlungen ermöglichen es oft, dass das Tragen einer Brille oder von Kontaktlinsen überflüssig wird. Informationen gibt es bei Augenlasern Schweiz.
blue_eye